# Das VW Bus-Forum - Radaufhängung T3 BJ. 87 Bestellen

Das VW Bus-Forum

Forums-Ausgangsseite

 

log in | registrieren

zurück zum Forum
Board-Ansicht

Radaufhängung T3 BJ. 87 Bestellen (Forum)

verfasst von marineblau(R) E-Mail, 06.05.2017, 23:53

"da versucht mal wieder einer, eine Unwissende übern Tisch zu ziehen."
"Beim Losfahren heute wackelte mein Lenkrad total und schlug nach rechts und links."
->na irgendwas wird da schon defekt sein. Klar so eine Beule wird sicherlich auch schlagen. das heißt aber noch nicht das alles andere in Ordnung ist.

"Selbst nicht viel Ahnung, aber auf`s große Geld aus."
->was es kosten soll hat ja noch niemand verraten. sollte man aber natürlich immer erfragen bevor man was in auftrag gibt. (auch unterwegs in einer eventuellen zwangslage...)

"Wenn die Vorderräder an den Bremsscheiben Spiel haben, so kann man die Lager neu einstellen."
->also wenn beim losfahren das lenkrad wackelte und nach links und rechts schlägt würd ich nicht vermuten, dass da ein verstelltes radlager ursächlich ist. vermuten heißt natürlich nicht wissen aber schwer vorstellbar dass es so ist und noch schwer vorstellbar dass ein solch totales wackeln dann mit einstellen abstellen läßt (wenn es dann wirklich am radlager war dann ist da sicherlich was so kaputt dass man es nicht einstellen kann)

"Wenn der TÜV nichts dagegen hatte, kann es ja nicht so schlimm sein."
->auch so ein prüfer kann bei einer hauptuntersuchung mal was übersehen. einen schlechten tag oder einen schlechten moment haben
->die frage ist natürlich auch: hat die karre die plakette erhalten. 1. warst du selbst auf der prüfstelle (und standest daneben) , .2 hattest du das auto in der werkstatt zur 'durchsicht zur Hauptuntersuchung' und hast die karre dann mit plakette und prüfbericht wieder abgeholt (dann hätten eigentlich 2 leute was sehen können. der prüfer und auch der werkstattmeister. kann natürlich sein der erste hat nicht geguckt und der zweite hat sich blind auf den ersten verlassen und einfach nur ganz rudimentär das fahrzeug angeschaut und die plakette vergeben (sollte nicht vorkommen. soll es aber geben), 3. hast du die karre frisch erworben mit "tüv neu" (dann wundern mich solche schäden nicht. mancher gebrauchte erhält die plakette auf dubiose art und weise...)

"Ich würde neue Reifen aufziehen lassen (185/80R14C, aus Deinem anderen Beitrag) und gut ist."
Grundsätzlich würd ich auch erstmal nur die Reifen in Auftrag geben.
Wenn die Beule da ist schlägt da sicherlich auch irgenwas und wenn man nicht zu lange damit fährt überlebt das auch die Vorderachse
->evtl sind gar noch weitere reperaturen. ob diese akut sind da schaut man ggf bei der werkstatt nochmal genauer hin, läßt sich das ganze erklären und überlegt dann ob es nötig ist oder nicht. ggf kann man auch zur prüfstelle fahren (und wenn beim losfahren direkt was schlägt dann ist's wohl doch akut....)

Grundsätzlich der Werkstatt zu mißttrauen finde ich nicht richtig.
->Wobei eine Frau mit altem Auto natürlich ein gefundenes Fressen ist.
->Auf der anderen Seite gibt es natürlich jede Menge Altautobesitzer(egal welchen geschlechts) die ihre Fahrzeuge nicht Warten und Pflegen sondern immer nur eine Werkstatt aufsuchen, wenn etwas so kaputt ist, das sie es deutlich beim Fahren merken.
Diese Art Autobesitzer gibt es gewiss deutlich häufiger als abzockende Werkstätten.
An einem solchen Fahrzeug wird eine Werkstatt dann oft natürlich nicht nur einen defekt feststellen (reifen) sondern eben gegebenenfalls auch weitere (irgendwas an der vorderachse). evtl ist gar irgendwas an der vorderachse ursächlich für den defekten reifen.

"Bei zehn Jahre alten Reifen kann sich schon mal die Decke von der Karkasse lösen"
Kann durchaus vorkommen. vorschäden durch Rempler,bordsteinüberfahren, überfahren von gegenständen (kantholz auf der autobahn), fahren mit falschem Luftdruck, etc pp. So ein Reifen kann vieles ab aber manches ist ihm mitunter zuviel. Der Reifen an sich ist SELTEN schuld und hält in aller Regel 10 Jahre durch (sprich eine alterserscheinung ist eher unwahrscheinlich)

-----------
- versuch zu verstehen was genau defekt ist
- frag was es kostet
--->wenn du es begriffen hast und der preis plausibel dann las es machen. ist doch besser als nach der reifengeschichte nochmal nen anderen werkstatttermin zu haben
- wenn du meinst es muss nicht sein, fragst du mal wie weit du damit noch (ohne diese reperatur) kommst (evtl unter einem vorwand "du hast ja kein geld. die reifen an sich sind schon teuer."...und wenn man 'werkstattkritisch' ist dann beim reifenwechsel halt danebenstehen, damit nichts kaputtrepariert wird)
- reifen montieren lassen, auch ne prüfstelle fahren und nach weiteren defekten schauen lassen kann man auch

---
Schlachte T3 Doka JX 11/1992 168538km http://www.vwbus-online.org/forum/forum_entry.php?id=1618508

 

gesamter Thread:

zurück zum Forum
Board-Ansicht
874177 Postings in 158237 Threads, 2398 registrierte User, 101 User online (3 reg., 98 Gäste)
Das VW Bus-Forum | Kontakt
RSS-Feed